In Hurghada erschreckten die Touristen das plötzliche Abfließen des Wassers und die Freilegung des Grundes der Strände

In Hurghada erschreckten die Touristen das plötzliche Abfließen des Wassers und die Freilegung des Grundes der Strände
In Hurghada erschreckten die Touristen das plötzliche Abfließen des Wassers und die Freilegung des Grundes der Strände
Anonim

Am Mittwochmorgen waren tausende ausländische Touristen schockiert, als sie am Morgen an der Küste von Hurghada ankamen: Statt des Meeres fanden sie im dicken Küstenschlamm schwärmende Krabben - das Wasser floss an vielen Hotelstränden abrupt ab. Besonders hartnäckige Touristen waren gezwungen, auf der Suche nach einem guten Einstiegspunkt ins Meer auf dem schlammigen und "wattierten" Boden zu wandern. Ob es Grund zur Besorgnis für Touristen gebe, sagten Meteorologen.

Wissenschaftler beeilten sich also, Urlauber zu beruhigen, da das Wasser im Roten Meer jedoch wie in allen Gewässern der Erde seinen Pegel ändern kann. Nicht viele der russischen Touristen erinnerten sich an den Schulastronomiekurs und an den Einfluss von Mond und Sonne auf die Wassermassen der Erde. In diesem Fall trat im Resort die sogenannte Ebbe auf - eine periodische Schwankung des Wasserspiegels.

Im wirklichen Leben ist die Erde kein globaler Ozean, der mit einer gleichmäßigen Wasserschicht bedeckt ist. Es gibt trockenes Land, das verhindert, dass das Wasser dem Mond genau folgt. Aus diesem Grund ist der Unterschied zwischen Ebbe und Flut an manchen Stellen nicht sehr groß, während er an anderen Stellen erheblich ist. In Hurghada kam es diesmal innerhalb weniger Stunden zu einem Rückgang des Wassers im Roten Meer um 50-100 Meter vom ursprünglichen Indikator entfernt. Dieses Naturphänomen ist jedoch vorübergehend: Das Wasser kehrte zur Freude der Urlauber allmählich an die Strände des Resorts zurück.

Empfohlen: